Marzia Mete

Marzia Mete

Cutterin, Regisseurin, Rom (IT)

Marzia Mete hat audiovisuelles Arbeiten und Schnitt am CSC – Centro Sperimentale di Cinematografia studiert und arbeitet in ganz Europa. Sie hat als Cutterin unter anderem mit Vittorio de Seta, Citto Maselli, Paolo Virzì, Helga Reidemeister zusammengearbeitet und wirkte an Filmen mit, die an Wettbewerben teilnahmen oder im Rahmen besonderer Events und Filmfestivals, unter anderem in Venedig, Berlin und Locarno, präsentiert wurden.
Als Regisseurin hat sie an Dokumentarfilmen über Italien und Migrationsthemen sowie an Musikvideos für italienische und internationale Künstler (Paolo Fresu, Omar Sosa, The Sessions Voices) gearbeitet.
Marzia Mete ist seit 2000 Dozentin für Dramaturgie und Schnitt und unterrichtet seit 2003 an der Filmschule ZeLIG. Als Verantwortliche für Dramaturgie und/oder Schnitt hat sie an über 100 Filmen und Kurzfilmen mitgewirkt.
2008 beteiligte sie sich an der Gründung von Sorandaye, einer multiethnischen Theater- und Tanzgruppe mit Auftritten in Rom und Senegal. Seit 2016 leitet Mete (zusammen mit 5 weiteren Mitarbeitern aus verschiedenen Teilen Europas) ein Kinolabor für die Stiftung Ayudh und die Europäische Gemeinschaft, in dem 15 bis 30 Jugendliche aus aller Welt zusammen arbeiten.

FaLang translation system by Faboba
BA
CK