Didaktische Grundlagen

Didaktische Grundlagen

Die dreijährige Ausbildung der ZeLIG vermittelt den Studierenden keine einheitliche Lehrmeinung, sondern bietet den Studierenden eine Auseinandersetzung mit Stilen, Ästhetik und unterschiedlichen Ansätzen einer Filmproduktion.

Alle Dozenten, die zu ein- oder mehrwöchigen Seminaren an die ZeLIG eingeladen werden, sind hochqualifizierte Profis aus der ganzen Welt und stehen im aktiven Berufsleben. Sie gewährleisten aktuelles Know-how zu den neusten Entwicklungen im Bereich Medien und die unterschiedliche Herkunft der Dozenten ermöglichen den Studierenden den direkten Kontakt mit unterschiedlichen Kulturen, Stilrichtungen und formellen sowie inhaltlichen Ansätzen. ZeLIG bietet daher eine arbeitsmarktgerechte Ausbildung an, die den Studierenden einen schnellen und leichten Einstieg in die Arbeitswelt ermöglicht.

Der kreative Umgang mit der Vielfalt an Sprachen und Kulturen wird zum Ziel und zum einzigartigen Merkmal des gesamten Studiengangs. So werden die Vernetzung und die Vermittlung von Know-How durch viele Insider an die Studierenden gefördert.

An der Filmschule wird in den Sprachen Deutsch, Italienisch und Englisch unterrichtet. Im Laufe ihrer Arbeit werden die Studierenden, Dozenten und das Schulpersonal dazu aufgefordert, sich jener der drei Sprachen zu bedienen, in der sie ihre Ideen am besten ausdrücken können. Sprache wird so gleichzeitig zur Chance, und das Studium der vielen Kommunikationsformen ein offenes Tor hin zum internationalen Markt und zur Zukunft.

BA
CK