b racc-avv 10ed
b esodoc base
b sguadive
b movie-it
 b 25years

 

 

Follow us rssfacebooktwitter
News

Prize at Minsk International Film Festival Listapad

Award for Best Documentary by Young Director to "Being You, Being Me"

Weiterlesen...
 

ZeLIG at Minsk International Film Festival Listapad

Two ZeLIG films in the Film Schools Competition

Weiterlesen...
 

„Teaching the documentary“ in Cardiff

ZeLIG organisiert ein Symposium über die Zukunft des Dokumentarfilmunterrichts

Von 5. bis 7. November findet in Cardiff das Symposium „Teaching the documentary“ statt, eine gemeinsam von der Bozner Dokumentarfilmschule ZeLIG und der Newport Film School (University of South Wales) organisierte und vom europäischen Verband der Filmschulen GEECT getragene internationale Veranstaltung.

In den vergangenen Jahren haben sich nicht nur Produktions- und Finanzierungsmethoden des Dokumentarfilms, sondern auch die Berufsbilder im betreffenden Sektor, Inhalte, Formate sowie Vertriebs- und Vorführungsmöglichkeiten radikal verändert. Die Schlüsselwörter der Zukunft lauten Cross-Media, interaktive Dokus, Crowdsourcing, Crowdfunding, Outreach und Impact. Mit diesen neuen Konzepten gehen auch neue Herausforderungen für den Unterricht an Filmschulen einher, denn wer die Filmemacher von morgen ausbilden will, muss mit der ständigen Entwicklung des Marktes Schritt halten.

Im Rahmen des Symposiums werden diese Themen mit bekannten Größen (darunter Mark Atkin von Crossover Labs und Mandy Rose vom Digital Cultures Research Centre) und rund 80 Vertretern von insgesamt 47 Filmschulen aus Europa und der ganzen Welt, unter anderem aus Indien, Lateinamerika, Ägypten, Libanon, USA, Singapur, Ghana und Kanada, behandelt und vertieft.

Weiterlesen...
 

Reisen mit den Augen eines Menschen mit Behinderung

WebDoc "Der andere Blick" online!

www.videolabor.eu

 Schermata 2014-10-21 alle 12.11.51

 

 

Der WebDoc Uno sguardo diverso / Der andere Blick“ ist ab jetzt online. Der interaktive Dokumentarfilm ist eine Reise durch den Workshop zur partizipativen Videoproduktion, der von Januar bis März dieses Jahres in den geschützten Werkstätten der Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern stattgefunden hat. Besagter Workshop wurde von der Dokumentarfilmschule ZeLIG mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds organisiert und bot 25 Teilnehmern mit unterschiedlichen Formen der Behinderung die Möglichkeit, als Autoren, Regisseure und Schauspieler die Inhalte des WebDoc auszuarbeiten. Die wahren Protagonisten des interaktiven Dokumentarfilms sind jedoch die Zuschauer: durch die Auswahl an selbst entwickelten und produzierten Videos, Zeichnungen, Musikeinlagen, Interviews und Spielen, anhand derer die Teilnehmer ihr Alltagsleben, ihre Träume und Lieblingsorte beschreiben. Der rote Faden des Multimedia-Projekts sind hingegen die Workshop-Teilnehmer, die den Zuschauer mit ihrer ganz eigenen Sichtweise durch ihre Welt führen.

Das Ziel des Workshops und der Veröffentlichung der ausgearbeiteten Filme ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Menschen mit Behinderungen und die Förderung einer offenen Kultur ohne Stereotypen, Diskriminierung und soziale Ausgrenzung. Aus diesem Grund hat sich die Filmschule ZeLIG gegen die simple Darstellung des Themas entschieden, sondern die Betroffenen selbst erzählen lassen, um einen unverfälschten Einblick zu bieten.

Wie auch der Dokumentarfilm My Story (www.my-story.it), der ebenfalls der Sensibilisierung gegen soziale Ausgrenzung diente, ist „Uno sguardo diverso / Der andere Blick“ Teil einer Reihe von partizipativen Filmprojekten und Cross-Media-Projektender Filmschule.

Der WebDoc „Uno sguardo diverso / Der andere Blick“ ist online und kann über die zweisprachige Webseite www.videolabor.eu abgerufen werden.

segnalibri DE low

Weiterlesen...
 

Die Filmschule ZeLIG sitzt im Führungsgremium der Italian Doc Screenings 2014

Im Rahmen der Italian Doc Screenings (IDS) wird die Bozner Filmschule ZeLIG zu einem der Protagonisten der Förderung des italienischen Dokumentarfilms auf internationaler Ebene. Die Schule ZeLIG ist nämlich an der Leitung der 10. Ausgabe des Events beteiligt. Die IDS gelten als Italiens wichtigste Veranstaltung im Bereich des Dokumentarfilm schlechthin und haben sich, nicht zuletzt auch dank einer Ausnahmejury aus internationalen Profis, zu einem Schaufenster für die neusten Trends und Bedürfnisse des internationalen Marktes entwickelt.

Die Italian Doc Screenings werden von Doc/it (dem italienischen Dokumentarfilmverband) organisiert, von Massimo Arvat, Raffaele Brunetti und der Direktorin der Filmschule ZeLIG, Heidi Gronauer, geleitet, und finden dank der wertvollen Unterstützung des Assessorats für Tourismus der Region Sizilien, der Film Commission und von Sensi Contemporanei statt. Der Zweck der Veranstaltung ist es, durch die Präsentation für Commissioning Editors ausländischer TV-Sender und Independent-Produzenten Partner für nationale Koproduktionen anzuwerben.

Bei der nächsten Ausgabe der IDS von 9. bis 12. Oktober werden rund 50 Vertreter verschiedener Fachbereiche (Produzenten, TV- und Rundfunkanstalten, Vertriebe und Käufer) aus der ganzen Welt, darunter Kanada, USA und China, in Palermo zu Gast sein: ARTE, France television, BBC, Channel 4, YLE, EBU, Game for Change, Show of Force, Multicanal, NDR, PBS, Discovery Channel und National Geographic. Außerdem werden Vertreter der italienischen TV-Sender (Rai und Rai Educational) sowie rund 100 italienische Dokumentarfilm-Experten zugegen sein.

BsREXwGIIAADPH3.jpg largeDie Italian Doc Screenings sind auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, um gute Dokumentarfilme im Kino zu sehen. Die Vorführungen sind der Öffentlichkeit zugänglich. Auf dem Programm stehen heuer unter anderem die Premiere von „Io sto con la sposa“, einem Dokumentarfilm über fünf Flüchtlinge aus Palästina und Syrien und ihren Versuch, sich durch Europa zu schlagen, und „Pussy Riot – A punk prayer“ von Maxim Pozdorovkin und dem Oscar-nominierten Regisseur und Dozenten des ZeLIG-Projekts ESoDoc, Mike Lerner.Pussy Riot A Punk Prayer 5-640x426

Weiterlesen...
 

Landesrat Achammer besucht Filmschule ZeLIG

„Die Arbeit der Filmschule ist aus kultureller, bildungspolitischer und wirtschaftlicher Sicht interessant“, so Landesrat Philipp Achammer während seines Besuches an der Filmschule ZeLIG am 17. September 2014. Weiteres unter: www.provinz.bz.it.

image

Foto LPA/Ingo Dejaco

Weiterlesen...
 

Italian Doc Screenings - deadline 29 Agosto

Dal documentario per il cinema al documentario seriale al docureality.

Weiterlesen...
 

Presentation of the film school 'SRFTI' from India

ZeLIG - School for documentary invites you, on August, tuesday the 26th from 20.30h in the locals of the school in Bolzano, to a public presentation of the ’Satyajit Ray Film & Television Institute’, from Kolkata

Weiterlesen...